Samstag 05 Oktober 2019 - Donnerstag 31 Dezember 2020 vom 10:00 bis 17:00
Individuele Personen

2019 wird ein Bruegel-Jahr. Das Museum Mayer van den Bergh hat in diesem Jahr neben der Rückkehr der Tollen Grete jedoch noch einen weiteren Grund zum Feiern. Am 5. Oktober ist es genau 125 Jahre her, dass Fritz Mayer van den Bergh die Dulle Griet auf einer Auktion in Köln erwarb. Dort interessierte sich niemand für das befremdliche Werk, das man in großer Höhe aufgehängt hatte. Fritz Mayer van den Bergh, der aufmerksamer als die prestigeträchtigen Museen seiner Zeit war, kaufte das Gemälde für nur 448 alte belgische Franken. Damals war man noch davon überzeugt, das Meisterwerk sei verloren gegangen. Mayer van den Bergh hatte jedoch einen guten Riecher für geniale Funde dieser Art: Kunstwerke, die aus der Mode gekommen und in Vergessenheit geraten waren, faszinierten ihn.

Auch Florent Van Ertborn (1784-1840), der rund 100 Spitzenwerke erwarb, die sich heute im Besitz des Museums der Schönen Künste in Antwerpen befinden, war seiner Zeit weit voraus und hatte ein gutes Auge für die Schönheit und Qualität der Kunst des Mittelalters und der Renaissance. 

 

Praktisch

Veranstaltung 'Von Fouquet nach Bruegel'

  • Ab 5. Oktober 2019 bis 31. Dezember 2020

In Zusammenarbeit mit dem Königlichen Museum der Schönen Künste in Antwerpen.